Baselbieter Coupe à la Wirz




Während der Kirschsaison gibt es bei der Familie Wirz natürlich Kirschen, Kirschen und nochmals Kirschen. Da sich Kirschen aber auch gut einfrieren lassen, ist der Baselbietercoupe auch ein Wintergenuss.
Bei längerer Lagerung sollten die Kirschen allerdings entsteint werden, da sie sonst einen bitteren Geschmack entwickeln.

Für den Baselbieter Coupe à la Hansruedi Wirz lassen sich sowohl entsteinte, wie auch frische Kirschen mit Stein verwenden.
Schwarze Kirschen, Wirz empfiehlt die Sorte Holinger, werden mit wenig Zucker im eigenen Saft oder in wenig Wasser erhitzt.
Dann werden die Früchte mit einem guten Schuss Baselbieter Kirsch parfümiert. Beim Kindergeburtstag verzichtet Wirz natürlich auf den hochprozentigen Zusatz.
Die heissen Kirschen giesst man über Vanilleglace.
Das Dessert, für Kalorieenbewusste nur nach einem anstrengenden Kirschenpflücktag zu empfehlen, garniert der Reigoldswiler Obstproduzent noch mit reichlich Schlagrahm und Mandelsplittern.

Basler Zeitung, Kattia Schär